office@4m-immo.at
+43 1 90 500 30

Trend: Beim Wohnungskauf geht es in die Richtung „Kleiner ist feiner“

Trend: Beim Wohnungskauf geht es in die Richtung „Kleiner ist feiner“

  • Posted by: zoran

Trend: Beim Wohnungskauf geht es in die Richtung „Kleiner ist feiner“

Schon im Jahr 2019 hat die WKÖ in Kooperation mit EXPLOREAL eine umfassende Studie zum Thema „Wohnbauprojeket“ in Wien und Niederösterreich präsentiert.

Beeinflusst durch die Corona Pandemie wurde diese Studie nun aktualisiert und den neuesten Kauf und Bautrends angepasst. Die interessanteste Entwicklung ist der Trend zu kleineren Projekten. Dies wird beobachtet bei den Wohneinheiten pro Projekt als auch bei den Wohnnutzflächen. Daraus resultierend stehen Ein- bis Zwei-Zimmerwohnungen hoch im Kurs. Diese haben in Wien um 7 Prozent zugelegt und machen ca. 60% der Wohneinheiten bei einem durchschnittlichen Projekt aus. Somit gibt es in Wien bei einem durchschnittlichen Projekt nur mehr 12 Prozent 4+ Zimmer Wohnungen.[1] Wichtig zu beachten ist laut Bernd Rießland, Verband Gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV), dass durch Corona den Menschen die Bedeutung von Freiraum bewusst geworden ist und man den vorüberziehendem Trend der kleinen Wohnungen entgegenwirken muss.[2]

Geografisch betrachtet finden in Wien die meisten Bauprojekte in den Hotspot Bezirken 10,11,21,22 und 23 statt, wobei 2022 insgesamt rund 17.400 Wohneinheiten fertiggestellt werden.

Quelle: https://www.wko.at/branchen/information-consulting/immobilien-vermoegenstreuhaender/Wohnbauprojekte_11_2021.html

Kaufentscheidend sind in Wien nicht nur die Zimmer Anzahl, sondern auch die Quadratur. Käufer interessieren sich aktuell für Wohnungen mit im Durchschnitt rund 58 Quadratmeter, somit ist die durchschnittliche Wohnnutzfläche bei Neubauprojekten um 6,2 Quadratmeter gesunken.[3]

Michael Pisecky, stellvertretender Fachverbandsobmann und Obmann der Wiener Fachgruppe der Immobilien- und Vermögenstreuhänder erklärt sich diese Entwicklung mit den gestiegenen Grundpreisen und Baukosten und ebenso mit der Investitionsbereitschaft zukünftiger Bewohnerinnen und Anlegerinnen.  Der Preisanstieg bei gleichbleibender Wohnnutzfläche beträgt in Wien 10% daraus ergibt sich in Wien bei einem Wohnungskauf ein durchschnittlicher Preis von 399.000€[4]

Mit Spannung beobachtet wird die neue Entwicklung betreffend Fremdfinanzierung mit 20% Eigenkapital. Dies sollte eine Entspannung der Preislage aber auch einen Rückgang der Käufe zur Folge haben.

Bei weiteren Fragen oder Interesse an Immobilien wenden Sie sich gerne an:

Harald Ottawa, B.A.
ottawa@4m-immo.at
+436605489890

 

[1] https://www.wko.at/branchen/information-consulting/immobilien-vermoegenstreuhaender/Wohnbauprojekte_11_2021.html

[2]https://www.wko.at/branchen/information-consulting/immobilien-vermoegenstreuhaender/Wohnbauprojekte_11_2021.html

[3] https://www.wko.at/branchen/information-consulting/immobilien-vermoegenstreuhaender/Wohnbauprojekte_11_2021.html

[4]https://www.wko.at/branchen/information-consulting/immobilien-vermoegenstreuhaender/Wohnbauprojekte_11_2021.html

Author: zoran